Heilig Geist-Krankenhaus

Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

Verletzungen und Wunden von Experten
geheilt

In der Unfallchirurgie am Heilig Geist-Krankenhaus nimmt die Traumatologie  (Behandlung von Verletzungen und Wunden) als Schwerpunkt einen breiten Raum ein. Dabei geht es sowohl um die unmittelbare Versorgung von Unfallopfern als auch um die Folgen nach Unfallverletzungen. Ein besonderes Augenmerk widmen wir auch der Alterstraumatologie (Unfallbehandlung) älterer Menschen.

Modernste Techniken ermöglichen uns die Stabilisierung von Brüchen an Armen, Beinen und Rumpf. Die Behandlung umfasst neben konservativen (nicht operativen) Behandlungsverfahren alle operativen Versorgungsprinzipien frischer Knochenbrüche. Hinzu kommt die Beseitigung von in Fehlstellung verheilten knöchernen Verletzungen oder auch die Behandlung von Gelenk- und Knochenschäden, die nach einem Unfall oder durch Verschleiß entstanden sind.

Die Versorgung der Unfallverletzten erfolgt bei uns in einem umfassenden Behandlungsverfahren, zu dem etwa auch eine intensive physikalische Therapie unmittelbar im Anschluss an die Operation gehört. Diese Therapie kann nach der stationären Behandlung ambulant in der benachbarten Physiotherapie ProPhysio fortgesetzt werden.

Leistungsspektrum

  • Operative und konservative Knochenbruchbehandlung an oberer und unterer Extremität (Arm und Bein) einschließlich Hand, Becken und Wirbelsäule mit Schwerpunkt auf minimal-invasiven Verfahren (kleine oder kleinste Narbenbildung), durch Anwendung von äußeren Knochenhaltern (Fixateur externe) und Marknagel-System
  • Handchirurgie mit Versorgung von Gefäß-, Nerven- und Sehnenverletzungen einschließlich mikrochirurgischer Operationsverfahren (Operation mit Lupenbrille bzw. Mikroskop)
  • Endoprothetik der Hüfte und Schulter mit zementierten (Knochenzement) und zementlosen Implantaten (künstliches Hüft-, Schultergelenk)
  • Korrekturoperationen der oberen und unteren Extremität (Arm und Bein) bei angeborenen oder erworbenen Fehlstellungen
  • Arthroskopie (Gelenkspiegelung) der Schulter, des Knies, des oberen Sprunggelenks, des Ellenbogengelenks und des Handgelenkes mit z. B. Kreuzbandersatzplastik (Ersatz des gerissenen Kreuzbandes), Schulterstabilisationen (bei Schulterverrenkung), Meniskuschirurgie, Knorpelchirurgie
  • Stoßwellentherapie (nicht operatives Verfahren) von schmerzhaften Erkrankungen des Schultergelenkes, des Ellenbogengelenks und des Fußes (z. B. „Tennis-Ellenbogen“) sowie von Störungen der Knochenbruchheilung (Pseudarthrose)

 

Die DIOCert GmbH hat gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie die Klinik für Chirurige / Unfall- und Wiederherstellungschirurgie als Lokales Traumazentrum und als Teil des Traumanetzwerks Köln zertifiziert.

Verantwortlicher Arzt

Oberarzt

Dr. Rainer Baumann

Arzt für Chirurgie und Unfallchirurgie

rainer.baumann@
cellitinnen.de

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
Cellitinnen
Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung lesen.
OK